Aktuelle Presse-Informationen

Ein Studienabbruch muss nicht das berufliche Aus bedeuten

Chancen für Studienabbrecher durch eine Berufsausbildung - Durchschnittlich 29 Prozent aller Bachelorstudierenden in Deutschland brechen ihr Studium ab. Bei manchen Studiengängen, etwa in den Ingenieurswissenschaften, liegt die Abbruchquote deutlich darüber: dort wirft fast jeder zweite Student das Handtuch. Insgesamt sind das jedes Jahr rund 100.000 Abbrüche.

Thomas Arnold wird neuer Hauptgeschäftsführer beim größten deutschen Stuckateurverband

Der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg (SAF) führte Mitte Juli im Freiburger Konzerthaus seine Delegiertenversammlung durch. Die Vollversammlung ratifizierte dabei auch den Anstellungsvertrag des neuen Hauptgeschäftsführers Thomas Arnold.

Abitur – und jetzt?

Viele Abiturienten entscheiden sich für ein Studium, weil es einfach immer noch als die logische Folge nach dem Erwerb der Hochschulreife gilt. Doch erst in der Praxis zeigt sich, dass der vermeintliche Traumberuf vielleicht doch gar nicht das Richtige für einen ist. Die Konsequenz ist in der Regel der Abbruch des begonnenen Studiums.

Ausbau-Manager – ein Ausbildungsmodell für handwerklich Begabte

Unter Federführung des Deutschen Kompetenzzentrums für Ausbau und Fassade (KomZet) haben berufliche Schulen, die Knauf Akademie und weitere Bildungsexperten mit dem Ausbildungsmodell zum Ausbau-Manager eine völlig neue Karrierechance im Stuckateur-Handwerk entwickelt. Der Ausbau-Manager vereint die handwerkliche Praxis mit qualifiziertem Unternehmensmanagement. Gerade für Berufsstarter, denen ein Studium zu theoretisch aufgebaut ist, die von Anfang an Geld verdienen und am Ende des Tages sehen möchten, was sie erreicht haben, ist die kombinierte Ausbildung besonders geeignet.

Kalter Winter und steigende Energiepreise machen Wärmedämmung attraktiv

Dämmen - ja oder nein? Diese Frage stellen sich viele Hauseigentümer. Kritiker behaupten gerne und hartnäckig, dass sich zum Beispiel eine Fassadendämmung unterm Strich nicht lohnt. Milde Winter und niedrige Energiekosten unterstützten zuletzt diese Meinungsbildung. Nicht zuletzt deswegen verheizen immer noch viele Hausbesitzer zu viel Geld. Doch der kalte lange Winter und steigende Energiepreise sprechen für eine gut geplante und vom Fachhandwerker professionell ausgeführte Wärmedämmung. Dies zahlt sich gleich mehrfach aus: in Form eingesparter Heizkosten, durch mehr Wohnkomfort im Sommer und im Winter sowie für die Umwelt wegen geringerer Emissionen.

Jeder 5. Deutsche Haushalt ist von Schimmel befallen

20 Prozent der deutschen Haushalte kämpfen mit Schimmel. Das ergab die repräsentative Studie "Wohnen und Leben 2016" mit 1.000 Befragten von immowelt.de. Besonders betroffen sind dabei Bade- und Schlafzimmer. Gründe für Schimmelbefall gibt es dabei viele.