Aktuelle Presse-Informationen

Kalter Winter und steigende Energiepreise machen Wärmedämmung attraktiv

Dämmen - ja oder nein? Diese Frage stellen sich viele Hauseigentümer. Kritiker behaupten gerne und hartnäckig, dass sich zum Beispiel eine Fassadendämmung unterm Strich nicht lohnt. Milde Winter und niedrige Energiekosten unterstützten zuletzt diese Meinungsbildung. Nicht zuletzt deswegen verheizen immer noch viele Hausbesitzer zu viel Geld. Doch der kalte lange Winter und steigende Energiepreise sprechen für eine gut geplante und vom Fachhandwerker professionell ausgeführte Wärmedämmung. Dies zahlt sich gleich mehrfach aus: in Form eingesparter Heizkosten, durch mehr Wohnkomfort im Sommer und im Winter sowie für die Umwelt wegen geringerer Emissionen.

Jeder 5. Deutsche Haushalt ist von Schimmel befallen

20 Prozent der deutschen Haushalte kämpfen mit Schimmel. Das ergab die repräsentative Studie "Wohnen und Leben 2016" mit 1.000 Befragten von immowelt.de. Besonders betroffen sind dabei Bade- und Schlafzimmer. Gründe für Schimmelbefall gibt es dabei viele.

Wärmedämmsysteme WDVS-Modernisierung: mehr Freiheit als gedacht

Dämmstoffdicke individuell wählen / Energieeinsparverordnung muss nicht in jedem Fall eingehalten werden

Bildungssport motiviert junge Handwerker im Stuckateurberuf

Kompetenzzentrum Rutesheim zum zertifizierten WorldSkills-Leistungszentrum ernannt / Didaktisches Konzept der Wettbewerbe in tägliche Ausbildung integrieren

Vier neue Mitglieder für das Nationalteam

Das deutsche Nationalteam der Stuckateure hat in den vergangenen Jahren das Gewerk sowohl national als auch international sehr erfolgreich repräsentiert. Neben dem Gewinn der Goldmedaillen bei den WorldSkills 2013 durch Andreas Schenk und bei den EuroSkills 2014 durch Marc Armbrüster und Valmir Dobruna konnte sich Lukas Prell 2015 in Brasilien die Silbermedaille erkämpfen. Das Team wird jährlich neu aufgestellt.

Studienabbruch muss kein Manko sein – als Ausbau Bachelor in die Zukunft starten

Bis zu 100.000 Studierende brechen jährlich nach aktuellen Zahlen der Bundesregierung ihr Studium ab. Die Gründe für einen solchen Studienabbruch sind vielfältig: Oft war es eine falsche Vorstellung vom angestrebten Beruf oder eine unzureichende Information über die gestellten Anforderungen, manchmal ist es eine nicht bestandene Matheprüfung und nicht selten nur der Kampf um einen Sitzplatz in den Vorlesungen.