Förderkreise Ausbau und Wärmeschutz:

Die Mitglieder der Förderkreise Ausbau und Wärmeschutz, allesamt renommierte Industrie- und Handelspartner des Stuckateur-Handwerks sind Netzwerkpartner des Kompetenzzentrums für Ausbau und Fassade.

Wichtigste Zielsetzung dieser Partnerschaften ist es, das Stuckateur-Handwerk mit der Industrie sowie dem Fachhandel in den Bereichen Aus- und Weiterbildung sowie bei Image- und Öffentlichkeitsarbeit enger zu verzahnen und somit im Sinne der Bauherren die Qualität weiter zu steigern und Innovationen schneller zu entwickeln und marktgerecht aufzubereiten.

  • Verlinkung der Internet-Seite des Förderkreis-Mitglieds mit der Internetseite
    www.mehr-als-rauputz.de (speziell für Verbraucher / Bauherren)
  • Bezug des monatlichen Rundschreibens „Stuck-Info“ vom SAF
  • Möglichkeit, mit der „Stuck-Info“ einen Beileger mit Produktinformationen des Förderkreis-Mitglieds zu versenden
  • Zugriff auf das Stuck-Info-Archiv im Intranetbereich des SAF mit Schlagwort- und Volltextsuche
  • Nutzung der Vorlagendatenbank im Intranetbereich des SAF
  • Bezug von Fachliteratur und Werbemitteln zu Sonderkonditionen
  • Teilnahme an der jährlichen Tagung, speziell für Förderkreis-Mitglieder (kompaktes Wissen zum Themenbereich Ausbau aus allen Bereichen – Recht, Technik, Förderprogramme, Gesetzgebung, Betriebswirtschaft, Marketing, Entwicklung gemeinsamer Strategien)
  • Teilnahme an der „Betriebsfachtagung Ausbau“
  • Sonderkonditionen für Förderkreis-Mitglieder bei dem Branchentreffen des Stuckateurhandwerks „KIT“ (Kontakte-Ideen-Trends, Forum für Ausbau und Fassade)
  • Auflistung der Firma im Internet (www.stuck-verband.de) als Förderkreis-Mitglied (siehe unten)
  • Nennung der Firma bei speziellen Anlässen zum Thema Ausbau
  • Gemeinsame Aktionen zur Markterschließung / -bearbeitung und Personalentwicklung im Bereich Ausbau
  • Möglichkeit, bei Projekten mit dem Kompetenzzentrum in Rutesheim zusammen zu arbeiten

Förderkreis Ausbau:

Förderkreis Wärmeschutz:

Hinweisblätter mit Themen von Förderkreis-Mitgliedern

Förderkreis-Mitglieder stellen hier konkrete Angebote vor.

Für den Inhalt der Hinweisblätter sind ausschließlich die jeweiligen Förderkreis-Mitglieder verantwortlich.

Um das Informationschaos in einem Unternehmen zu erleichtern, sind zwei Faktoren zu beachten: Während eine strukturierte Projekt-Dokumentation Freiraum für wichtige Aufgaben schafft, können Mitarbeiter durch klare Kommunikation schnell und eigenverantwortlich arbeiten. Dank der speziell für Handwerksbetriebe entwickelten Software “MemoMeister” haben Nutzer nun die Möglichkeit, Unterlagen zentral abzulegen und zu kommentieren. Diese Informationen werden automatisch mit den Mitarbeitern geteilt.

Download: >> mehr zum Thema

digiplan

Ein professionelles, digitales Aufmasswerkzeug für Boden-, Wand- und Deckenflächen, mit dem sich der Aufwand für die Angebotserstellung deutlich reduzieren lässt. Mit dem digiplan Tool werden die Berechnungen für Boden, Wand- und Deckenflächen, für das Aufmass der Fassade sowie für Kalkulationen, Kostenschätzungen und Abrechnungen in Sekundenschnelle erledigt. Somit können Stuckateure und Ausbauer viel Zeit und Geld sparen.

Download: >> mehr zum Thema

Schutz im Direktauftrag: Der neue Brandschutz-Gipsputz MP 75 L Fire bietet im Brandfall effektiven Schutz von Konstruktionen aus Beton, Stahl und Stahlbeton. Und das mit geringeren Schichtdicken und der gewohnt rationellen Verarbeitung eines Maschinengipsputzes.

Download: >> mehr zum Thema

Klimadecken von Klimatop sind ein bewährtes Verfahren, um Räume zu beheizen oder bei Bedarf auch zu kühlen. Das Prinzip ist einfach: Unter der Zimmerdecke sind Rohre verlegt, durch welche – je nachdem – erwärmtes oder gekühltes Wasser gepumpt wird. Die Wärmeübertragung in den Raum erfolgt, wie bei der Sonne, über Wärmestrahlung. Diese erwärmt die Raumluft indirekt über die Oberfl ächen, die sich im Strahlungsfeld befi nden: Möbel, Wände, Fußboden. Dadurch wird die Wärme gleichmäßiger verteilt, was die Bewohner als besonders behaglich empfi nden. Für die Kühlung und Klimatisierung im Sommer funktioniert das Prinzip umgekehrt: Die dann gekühlte Decke nimmt die Wärmestrahlung aus dem Raum auf.

Download: >> mehr zum Thema

Der Tragwinkel Eco-Fix G von Stahlton Bauteile AG ist der erste vom DIBt zugelassene Tragwinkel für wärmebrückenfreie Verankerungen im Wärmedämm-Verbundsystem. Er ist prädestiniert für die Montage von sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Geländer, Klapp- und Schiebeläden, kann sowohl in der Fensterleibung als auch im Sturzbereich eingebaut werden und bietet Anschlussmöglichkeiten für Fremdmontagen in der Leibungs- und Stirnseite.

Download: >> mehr zum Thema

Bauherren wünschen sich Fassaden, die lange strahlend schön bleiben. Darüber hinaus legen sie zunehmend Wert auf umwelt- und gesundheitsschonende Baustoffe. Die zukunftsweisende Putztechnologie Weber AquaBalance erfüllt diese Anforderungen optimal. Hinweis der Firma Saint-Gobain Weber GmbH – Mitglied im Förderkreis Ausbau und Wärmeschutz

Download: >> mehr zum Thema

Brillux

Ohne Spachtelung keine glatte Oberfl äche: Spachtelmassen sind im wahrsten Sinne des Wortes der Grund für perfekte Oberfl ächenergebnisse. Damit diese wichtige Arbeit im Alltag noch leichter von der Hand geht, hat Brillux seine Spachtelmassen gründlich überarbeitet. Das neue Sortiment ist nicht nur viel übersichtlicher, es überzeugt neben bewährten auch mit neuen und verbesserten Qualitäten. Hinweis der Firma Brillux – Mitglied im Förderkreis Ausbau und Wärmeschutz

Download: >> mehr zum Thema

Innovativ, praktisch und präzise zugleich: das neue Heißdraht-Schneidegerät INOCUT® IC3. Mit zahlreichen durchdachten Details wird das thermische Schneiden von WDVS-Hartschaumplatten auf der Baustelle jetzt zu Ihrem Heimspiel. Hinweis der Firma Inotec – Mitglied im Förderkreis Ausbau und Wärmeschutz

Download: >> mehr zum Thema

Das LED-Flächenlicht Knauf Daylight sowie der Flächenlautsprecher Knauf Soundboard erweitern das Spektrum des Trockenbaus. – Hinweis der Firma Knauf – Mitglied im Förderkreis Ausbau

Download: >> mehr zum Thema

Innenputze aus Lehm haben in den letzten Jahren eine beispiellose Renaissance erlebt. Wurden sie früher bei einfachen Gebäuden und wegen der leichten Verfügbarkeit des Baustoffes angewandt, so bestimmen heute ästhetische und wohngesundheitliche Argumente die Entscheidung für Lehmputz. Hinweis der Firma Claytec – Mitglied im Förderkreis Ausbau

Download: >> mehr zum Thema