Initiative “Ausbildungsbotschafter/-in”

 

Viele Jugendliche verlassen die Schule ohne konkreten Berufswunsch und ziehen eine Ausbildung nicht in Betracht. Häufig ist ihnen nicht bekannt, welche Perspektiven eine Lehre beispielsweise im Stuckateur-Handwerk, in einer Bank oder im Bereich Nahrungsmittel bietet. Um mehr Jugendliche für diesen Weg zu begeistern, wurde die vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg geförderte landesweite Initiative Ausbildungsbotschafter gestartet. Dabei werben Auszubildende in allgemein bildenden Schulen für eine Berufsausbildung.

In allen Regionen des Landes gibt es Koordinatoren, die bei den Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern und weiteren Trägern angesiedelt sind. Diese Koordinatoren gewinnen Auszubildende als Botschafter für alle Berufsgruppen, bereiten sie in Schulungen vor und vermitteln sie in Abstimmung mit den Schulleitungen und den Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit für Vorträge während der Berufsorientierungsphase an die Schulen.

 

Die Ausbildungsbotschafter ermöglichen einen direkten und authentischen Einblick in interessante Ausbildungsberufe und geben umfassende Informationen über die Berufsausbildung, über die Vielfalt der Berufe und über die darin enthaltenen Karrieremöglichkeiten.

Bisher sind Handwerksberufe bei den Ausbildungsbotschaftern stark unterrepräsentiert. Durch eine Initiative der Berufsschule Leonberg in Verbindung mit der ÜbA wurden besonders motivierte Auszubildende vorgeschlagen, eine Schulung zum Ausbildungsbotschafter zu absolvieren. Eine erste Schulung wurde mit neun Auszubildenden aus dem Stuckateur-Handwerk am 10.02.2014 in der IHK Bezirkskammer Böblingen gemeinsam von Petra Schaumburg, Koordinatorin Ausbildungsbotschafter und Stephan Bacher, Betriebsberater des SAF durchgeführt. Die jungen Menschen waren engagiert dabei, haben sich hervorragend präsentiert und sind nun gut vorbereitet, um in den Schulen in der Region von den Koordinatoren eingesetzt zu werden, um als Botschafter für die Ausbildung in Ihrem Betrieb zu werben. Als Anerkennung für den Einsatz bei der Schulung erhielten die Teilnehmer eine Bescheinigung. Sobald zwei Einsätze an Schulen absolviert wurden, gibt es ein von Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid unterzeichnetes Zertifikat.

Auch die Stuckateur-Innungen Karlsruhe und Heidelberg initiieren derzeit bereits Schulungen zum Ausbildungsbotschafter bei den Kammern. Profitieren auch Sie von diesen Best Practice Beispielen und schicken Sie geeignete Lehrlinge zu den Schulungsterminen, die anschließend aktiv für Nachwuchs in Ihrem Betrieb werben und so zur Fachkräftesicherung in Ihrem Unternehmen beitragen.

Die nächsten Schulungstermine in Ihrer Region finden Sie auf der Folgeseite. Hier sind auch die Adressen der Koordinatoren hinterlegt, mit denen Sie Ihre Wünsche direkt abstimmen können.

Informationsflyer

Informationsflyer Ausbildungsbotschafter (pdf, 742 KB)